Menu:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen

Kann eine feste Zahnspange den Zähnen schaden?

Bei einer Behandlung mit festsitzenden Apparaturen ist eine Zahnreinigung natürlich sehr viel aufwendiger. Zur Anwendung kommen Zahnzwischenraumbürsten, Zahnseide und Munddusche. Wenn sich Beläge um die Brackets und Bänder bilden und diese nicht regelmäßig gründlich entfernt werden, kommt es an diesen Stellen zu Entkalkungen (weiße Flecken) und später zu Karies. Wir beugen diesem Risiko vor, indem bei uns die gesamte Außenfläche des Zahnes mit einem speziellen Kunststoff (Pro Seal) versiegelt wird. Bei zusätzlicher Beachtung unserer Mundhygieneempfehlungen reduziert sich die Gefahr derartiger Zahnschäden deutlich.

Müssen im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung gesunde Zähne entfernt werden?

Bei sehr starkem Platzmangel und unter Berücksichtigung vieler anderer skelettaler und dentaler Faktoren kann es manchmal sinnvoll sein, dass einzelne Zähne gezogen werden. Zum Glück stehen uns heute mit neuen Bracket-Systemen Hilfsmittel zur Verfügung, die ein Extrahieren von Zähnen nur noch selten erforderlich machen.

Können Zähne bei einer festsitzenden kieferorthopädischen Behandlung locker werden?

Wenn Zähne über Distanzen von mehreren Millimetern durch den Knochen bewegt werden kann es dabei zu einer geringgradigen Lockerung kommen. Die Zähne stabilisieren sich aber schnell wieder, sobald die Bewegungen abgeschlossen sind.

[oben]

Können sich die Zähne nach Beendigung der kieferorthopädischen Behandlung wieder verschieben?

Das Kausystem ist unabhängig von einer kieferorthopädischen Behandlung permanenten Anpassungsvorgängen und somit Veränderungen unterworfen. Es finden lebenslange Änderungen der Zahnstellung statt.
Wenn man das Ergebnis einer kieferorthopädischen Behandlung erhalten möchte, sollte man das Ergebnis sehr lange, eventuell sogar lebenslang stabilisieren. (Retainer, Schiene)

Gibt es unsichtbare feste Zahnspangen?

Alternativ zu den Edelstahl-Brackets gibt es transparente Brackets aus Kunststoff oder Keramik. Diese Varianten sind nahezu unsichtbar.

[oben]

Kann man auch mit einer "Nachtzahnspange" die Zahnstellung korrigieren?

Um Zähne zu bewegen braucht man eine gleichmäßig wirkende Kraft. Diese ist nur gegeben, wenn Geräte fast den ganzen Tag und die Nacht über getragen werden. Ist die richtige Position der Zähne erreicht, wird die Stellung nur durch nächtliches Tragen stabilisiert.

Was geschieht bei dem ersten Beratungsgespräch?

Bei einer ersten Untersuchung werden Zähne und das Gesichtsmuster genau untersucht. Oft können wir Ihnen schon bei diesem ersten Beratungsgespräch sagen, ob eine kieferorthopädische Behandlung sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll ist.

[oben]

Wie lange kann eine kieferorthopädische Behandlung bei Erwachsenen dauern?

Der Behandlungszeitraum ist abhängig vom Ausmaß der Fehlstellung. Oft kann man von einer ein- bis zweijährigen Behandlungszeit ausgehen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

In der Regel ist in den meisten Phasen der Behandlung nicht mit Schmerzen zu rechnen.
Wenn aber eine Zahnspange neu eingegliedert oder aktiviert wird, dann tritt ein Druckgefühl auf, welches als unangenehm empfunden werden kann. Bei einer neuen Zahnspange sollten die Beschwerden nach 3 - 7 Tagen, beim Nachstellen nach 2 - 3 Tagen verschwunden sein.

[oben]